48. Carl-Theo-Salberg-Turnier: Tobias Erhardsberger und Zdenka Maresova die Titelträger im Jahr 2009

Erstklassiges Tischtennis begeistert die zahlreichen Zuschauer an zwei Turniertagen

Herren S/A
Samen S/A

Mit dem Gedächtnisturnier für Carl-Theo Salberg setzte der TTC Straubing seine Turniertradition im Jahr 2009 bereits in der 48. Auflage fort. Unter der bewährten Leitung der Club-Akteure des Ausrichters wurde dieses Tischtennis-Wochenende in der Dreifachturnhalle des Johannes-Turmair-Gymnasiums ein Erfolg auf ganzer Linie und konnte sogar die Teilnehmerzahlen der letzten Jahre toppen.
280 Spieler aus ganz Bayern reisten zum zweitägigen Wettbewerb nach Straubing an. Eine Veranstaltung, die neben dem sportlichen Effekt die Verbundenheit der Tischtennisspieler untereinander bezeugt. Diesen Aspekt wie auch die Wichtigkeit dieses traditionsreichen Turniers stellten Oberbürgermeister Markus Pannermayr und der Schirmherr des Turniers Herrn Dr. Gerhard Sinz, Neffe von Carl-Theo Salberg, in ihrer Begrüßung heraus. Außerdem wurde des Namensgebers des Turniers gedacht, der vor nunmehr 52 Jahren bei einem Verkehrsunfall ums Leben kam, nachdem er dem Tischtennissport in Straubing und der ganzen Region zu großer Popularität verholfen hatte. Die Siegerehrungen wurden am ersten und zweiten Tag vom ersten Vorsitzenden des TTC Straubing Florian Stögmüller vorgenommen.

 

Schon die Jüngsten spielen auf hohem Niveau

Die Wettbewerbe am ersten Turniertag eröffneten die jüngsten Tischtennis-Cracks der Schülerklassen A, B und C. Hier wurden von den Nachwuchsspielerinnen und -spielern hervorragende Leistungen geboten. In der Klasse Schülerinnen C konnten sich Altschäffel/Saur vom TTC Straubing im Doppelfinale gegen Bathelt/Scheitzach vom TSV Stulln durchsetzen. Die Einzelkonkurrenz wurde von Tamara Wegmann vom SV Neusorg dominiert, die ihre Konkurrenz ohne Satzverlust verdient gewinnen konnte und Sofie Krämer vom TSV Heideck 1863 im Endspiel auf Platz zwei verweisen konnte. Im Spiel um Platz drei behielt Julia Scheitzach vom TSV Stulln die Oberhand gegen ihre Vereinskameradin Vanessa Bathelt. Bei den Schülern B und C, die die Konkurrenz in einer zusammengelegten Klasse austrugen, landete Kenan Birkmann von der TSG 08 Roth vor Julian König von der DJK Karlsbach auf Platz eins, gefolgt von Josua Scholz vom DJK SB Regensburg und Lukas Stöger vom TSV Schönberg 1904. In der Doppelkonkurrenz setzten sich König/J. Scholz von der DJK Karlsbach und dem DJK SB Regensburg im Endspiel mit 3:0 gegen T. Scholz/Zajc (DJK SB Regensburg/SF Bruck 96) durch und durften sich über die Siegermedaillen freuen. Die Klasse Schülerinnen B gewann Verena Kern von der DJK Karlsbach, zweite wurde Franziska Göpferich vom SC Sinzing und im kleinen Finale setzte sich Elena Winter vom TSV Blaibach gegen Barbara Meisinger vom DJK SB Regensburg durch. Die Doppelkonkurrenz wurde hier im Modus Jeder-gegen-Jeden ausgetragen und endete mit der Paarkung Göpferich/Winter (SC Sinzing/TSV Blaibach) als Siegerinnen vor Kern/Kneißl (DJK Karlsbach/TSV Stulln). Ein besonders spannendes Endspiel zeigten Sabrina-Melanie Pilz vom SV Gendorf Burgkirchen und Cornelia Krause vom SC Sinzing bei den Schülerinnen A, wobei Sabrina-Melanie Pilz in fünf Sätzen die Oberhand behielt. Die Plätze drei und vier belegten Eva Renner und Anna Rieger, beide vom SV Sinzing, und die Doppelkonkurrenz wurde von Iben/Lennert (TSV Oberalteich/SV Gündlkofen) vor Konrad/Renner (TTC Landau a.d. Isar/SC Sinzing) gewonnen. Markus Betz vom TSV Isen zeigte in der Klasse Schüler A sein Können und belegte vor Rafael Wiedmer-Chaparro vom TTC Fortuna Passau, Michael Stoklossa (DJK SB Regensburg) und Johannes Meisinger (DJK SB Regensburg) Platz eins. Die Doppelkonkurrenz wurde hier von Birkmann/Birkmann (SV Eintracht Penzendorf/TSG 08 Roth) vor der Paarung Meisinger/Stoklossa vom DJK SB Regensburg gewonnen.

Die Jugend überzeugt durch Spielstärke

Viele sehenswerte Partien bekamen die zahlreichen Zuschauer in den beiden Jugendklassen geboten. Bei den Mädchen zeigte Evi Winter vom FC Chamerau eine konstant starke Leistung und landete zu Recht ganz oben auf dem Podest. Im Modus Jeder-gegen-Jeden behauptete sie sich gegen Johanna Dietrich vom DJK SB Regensburg, die auf Platz zwei landete, vor Sandra Baumgartner (SV Gendorf Burghausen) und Nikola Fuchs (TTV 1980 Beratzhausen). Im Doppel bestätigten die beiden Erstplatzierten ihre Leistungen und belegten Platz eins vor Baumgartner/Pilz vom SV Gendorf Burghausen. In der männlichen Jugend belegte Fabian Freudenstein vom TSV Heining-Neustift, der im Ligenspielbetrieb bereits für die Herren in der 2. Bezirksliga Süd startet, Platz eins vor Andreas Schweikl vom FC Roßbach, Simon Gold vom TTC Straubing und Matthias Baumgartner vom TSV Oberalteich. Auch die Doppelkonkurrenz der Jungen bot eine Menge Spannung. Hier konnten Kollross/Betz vom TSV Isen ins Finale gegen Freudenstein/Wiedmer-Chaparro (TSV Heining-Neustift/TTC Fortuna Passau) einziehen und siegten deutlich mit 3:0 Sätzen.

Die „alte Garde“ beweist ihr Können

Zu den Höhepunkten des ersten Turniertages zählten die Wettbewerbe der Senioren. Dass Leistungssport auch im Alter ab 40 Jahren Freude bereitet und sie den Jüngeren spielerisch in nichts nachstehen, bewiesen die Herren. Die Garde der „Alten", frühere bayerische Spitzenspieler und erfolgreiche Ligaspieler, demonstrierten ihr Können. In der Altersklasse 40+ war das Teilnehmerfeld besonders stark und vor allem das Endspiel zwischen Ludwig Reichl von der TTG Phoenix Straubing und Ulrich Seitz vom DJK SB Regensburg begeisterte die Zuschauer. Durchsetzen konnte sich hier der Straubinger Ludwig Reichl. Das Spiel um Platz drei entschied Hermann Schlosser vom SV Weißblau-Allianz München gegen Harald Schiller vom ATSV Kelheim für sich. Nicht minder spannend verliefen die Spiele der Klasse Senioren 50+, wo sich Peter Persich von der TTG Phoenix Straubing und Josef Krämer vom SV 1920 Tiefenbach ins Finale kämpften. Hier zeigte Peter Persich seine Klasse und holte sich mit einem Drei-Satz-Sieg den Titel. Platz drei und vier belegten Herbert Schuller, ebenfalls von der TTG Phoenix Straubing, und Joachim Osswald von der TG Vilshofen. In der zusammen ausgetragenen Doppelkonkurrenz dieser beiden Altersklassen freuten sich Reichl/Persich (TTG Phoenix Straubing) über den Sieg vor Schlosser/Schuller (SV Weißblau-Allianz München/TTG Phoenix Straubing).

Kämpferisch präsentierten sich die Senioren über 60. Im kleinen Teilnehmerfeld spielte jeder gegen jeden, wobei Ludwig Portner vom FC Train alle Spiele gewinnen konnte und sich Platz eins sicherte. Nur eine Niederlage kassierte Jürgen Scholze von der SG Post/Süd Regensburg und rangierte auf dem zweiten Platz vor Gottfried Vornehm (SV Neuhausen/Offenberg) und Ludwig Haslbeck (DJK SV Leiblfing). In der Seniorenklasse der über 65-Jährigen erreichten Hermann Derler (TSV Hohenbrunn-Riemerling), Michael Pollak (TTC Ehingen), Edward Nowak (SV Tiefenbach) und Horst Kühn (TB Johannis 1888 Nürnberg) das Halbfinale. Hier setzten sich Hermann Derler und Edward Nowak durch und trafen im Endspiel aufeinander, wo der Hohenbrunner die Oberhand behielt. Auf Platz drei reihte sich Horst Kühn mit einem 3:1-Sieg über Michael Pollak ein. Der zusammengelegten Doppelkonkurrenz der Senioren 60+ und 65+ drückte die Paarung Portner/Vornehm (FC Train/SV Neuhausen/Offenberg) ihren Stempel auf und verwies Haslbeck/Scholze (DJK SV Leiblfing/TTV 1980 Beratzhausen) nach einem hart umkämpften Finale auf Platz zwei.

Große Teilnehmerzahlen in den Leistungsklassen der Erwachsenen

Den Abschluss des ersten Turniertages machte der Einzel- und Doppelwettbewerb der Herren-D-Klasse. In der Endrunde des Einzels zogen die Spieler Björn Hahn, Matthias Zellner, Damian Brock und Peter Sterr nach überzeugenden Leistungen ins Halbfinale ein, wo Damian Brock (TSV Oberalteich) und Björn Hahn (TV Geisenhausen) das bessere Ende für sich hatten. Der junge Oberalteicher zeigte ein schön anzusehendes Offensivspiel und landete verdient oben auf dem „Stockerl“. Im Spiel um Platz drei konnte Matthias Zellner von der DJK Kirchberg v. Wald durchsetzen. Das Doppelendspiel wurde zwischen zwei vereinsinternen Paarungen ausgetragen: Penzkofer/Schremsdörfer vom TTC Plattling sicherten sich den ersten Platz in einem denkbar knappen 3:2-Sieg gegen Brock/Schuller vom TSV Oberalteich.

Den Spielbetrieb am Sonntagvormittag startete die Konkurrenz der Herren in der Leistungsklasse C. Das Einzel der Herren-C-Klasse war an Spannung bis zu diesem Zeitpunkt nicht zu übertreffen. Die beiden Halbfinals waren sehr eindrucksvoll; hier setzten sich in den Spielen Markus Brunner vom TuS Dachlhofen gegen Maik Gülke vom SV Haimhausen und Jürgen Wolf vom TSV Dachau 65 gegen Rolf Birkmann vom TSV 1864 Haag Maik Gülke und der Routinier Rolf Birkmann durch. Das Endspiel wurde erst in der Verlängerung, mit dem glücklicheren Ende für den Haimhausener Maik Gülke beendet. Auf den dritten Platz kämpfte sich Jürgen Wolf nach einem ebenso knappen Fünf-Satz-Sieg.
In der Doppelkonkurrenz überzeugten die Aktiven durch gute Leistungen. Nach einem Sieg über
Oberkandler/Zeiler (TSV 1864 Haag) zog die Doppelpaarung Müller/Zaglauer vom SV Niederbergkirchen 1968 ins Finale gegen Pollinger/Stiegler vom TTC Wallersdorf ein, die sich in ihrem Halbfinale gegen Küppers/Lichtenberger (TSV Metten 1919/TTC Plattling) durchgesetzt hatten. Der Sieg war den beiden Nachwuchsspielern vom TTC Wallersdorf nicht zu nehmen. Mit 3:0 gewannen sie in überzeugender Manier.

Die Damenkonkurrenzen B und C wurden zusammengelegt und Jeder gegen Jeden gespielt. Hier sicherte sich Denise Hochleitner von der DJK Eging den begehrten Titel vor Dagmar Miehle von der TTG Phoenix Straubing, die nach 12-jähriger Wettspielpause erfolgreich aufs Turnierparkett zurückkehrte. Auf dem dritten Rang landete Madja Dünzl vom

SV Haimhausen vor Gabi Schöffmann vom VfL Landshut-Achdorf. Den Sieg im Doppel sicherten sich Dünzl/Miehle klar gegen Maier/Schöffmann (TTC Hengersberg/VfL Landshut-Achdorf).

In der Einzelspielklasse der Herren B zogen Franz Vetter vom TTF Ilmmünster, Lukas Przybilla vom TTC Straubing, Christoph Strobl vom FC Miltach und Herbert Schuller von der TTG Phoenix Straubing in die Runde der letzten vier ein. Völlig verdient endeten die beiden Halbfinals im Straubinger Duell zu Gunsten des TTC-Akteurs Lukas Przybilla und im Generationenduell zu Gunsten des jüngeren Christoph Strobl. Das Endspiel fand viele begeisterte Zuschauer, die einige starke und druckvoll gespielte Bälle bejubeln konnten. Das bessere Ende sicherte sich Christoph Strobl, der über seinen 3:1-Sieg überglücklich war. Platz drei sicherte sich Herbert Schuller nach einem taktisch klugen Spiel gegen Franz Vetter. Im stark besetzten Teilnehmerfeld der Herren-B-Klasse im Doppel überstanden nur Meier/Biller vom SF Bruck 96 und Ahmadi/Oliwa vom TV Etterzhausen die K.O-Runden ohne Niederlage und zogen ins Endspiel ein. An der Seite des Siegers der Herren-C-Konkurrenz der beiden letzten Jahre, Florian Biller, setzte sich Bernd Meier gegen die Doppelpaarung vom TV Etterzhausen durch. Glasbierkrüge mit aufwändiger individueller Gravur waren die Preise für diesen Erfolg.

S/A-Klasse zeigt außergewöhnliche Ballwechsel

In der Königsklasse der Damen S/A wurde der Titel im K.O.-System mit vorgeschalteter Qualifikation gespielt. Die Endrunde konnten hier die beiden Akteurinnen von der DJK Vilzing, Uschi Hilmer und Zdenka Maresova, sowie Lisa Mühlbauer vom SV Niederbergkirchen 1968 und Manuela Kreutz vom SV Haimhausen erreichen. Das Finale glich dem kleinen Finale des Vorjahres. Es standen sich Uschi Hilmer und Zdenka Maresova gegenüber und im Gegensatz zum Vorjahr konnte sich dieses Mal Zdenka Maresova durchsetzen und sich den Thron bei den A-Damen sichern. Platz drei holte sich Manuela Kreutz mit einem Sieg in vier Sätzen gegen Lisa Mühlbauer. Im Doppel-Halbfinale konnten Hilmer/Maresova nach einem Sieg über Mühlbauer/Winter und Kreutz/Neudecker vom SV Haimhausen und SV Gündlkofen nach einem Erfolg über Böhm/Kapol von der DJK Ettmannsdorf ins Endspiel einziehen. Ihrer Favoritenrolle gerecht werden konnten hier die Vilzinger Uschi Hilmer und Zdenka Maresova und machten mit einem 3:0-Sieg ihre Trophäensammlung komplett.

Im dieses Jahr besonders stark besetzten Teilnehmerfeld der S/A-Klasse der Herren im Doppel erreichten die Favoriten das Halbfinale. Erhardsberger/Hosse (TuS 1860 Pfarrkirchen/SV Neukirchen b. Hl. Blut) gewannen hier gegen Hauer/Horn vom DJK SB Regensburg und zogen ebenso ins Endspiel ein wie das Landesligadoppel Eckert/Neudecker von der TTG Phoenix Straubing, die im Halbfinale 3:2 gegen Erber/Przesdzink (TuS 1860 Pfarrkirchen/TV Freyung) gewinnen konnten. Den Sieg sicherten sich nach einem hochklassigen Finalspiel Erhardsberger/Hosse in vier Sätzen. Den Höhepunkt des zweiten Turniertages bildeten die Spiele der Einzelkonkurrenz der Sonder- und A-Klasse Herren. Im Vergleich zum letzten Jahr konnte hier die Teilnehmerzahl noch einmal überboten werden und nicht nur die Quantität sondern auch die Qualität stieg merklich an. Die Halbfinalspiele waren an Klasse und Tempo kaum zu überbieten. Im ersten Halbfinale behielt der Vorjahressieger Ulrich Hosse vom SV Neuhausen b. Hl. Blut die Oberhand gegenüber Sven Przesdzink vom TV Freyung mit 3:1 Sätzen und war erster Finalteilnehmer. Ebenso hochklassig war Halbfinale Nummer zwei. Hier lieferten sich Rainer Eckert von der TTG Phoenix Straubing und Tobias Erhardsberger von der TuS 1860 Pfarrkirchen schnelle Ballwechsel, gespickt mit sehenswerten Schlägen und taktischen Finessen. Wie bereits im Vorjahr konnte Tobias Erhardsberger durch einen Vier-Satz-Sieg das Finale erreichen. Nach dem ersten beiden Sätzen im Finale zeichnete sich schon ab, dass dieses Finale sehr hart umkämpft sein würde, in keiner Phase des Spiels konnte man vorhersehen wer sich den Titel holen würde. Nach einem 2:2 Satzgleichstand erwischte Tobias Erhartsberger den besseren Start in den fünften und entscheidenden Satz und sein Gegner Ulrich Hosse konnte den Rückstand bis zum Ende nicht mehr ausgleichen. Somit sicherte sich Tobias Erhardsberger von der TuS 1860 Pfarrkirchen den Titel der Königsklasse des 48. Carl-Theo-Salberg-Turniers. Platz drei konnte Rainer Eckert mit einem 3:1-Sieg gegen Sven Przesdzink erringen.
Kommentare  
0 #1 willi 2009-01-05 19:07
klasse artikel, berni :grin :grin :grin :grin :grin :grin
Zitieren
0 #2 FloJames 2009-01-07 12:23
Bei den Herren steht Flo weit weg, bei den Mädls ganz nah dort! mG
:eek
Zitieren
0 #3 Flo 2009-01-07 13:08
Berni hat gesagt ich muss mich näher hinstellen damit er gescheit fotographieren kann... :P

Außerdem isses so, dass die Mädels nah bei mir stehen und nicht umgekehrt. ;)
Zitieren
Kommentar schreiben


Salberg Turnier 2018

Aktuelle Spielergebnisse